Marc Raschke

Marc Raschke ist ausgebildeter Redakteur/Journalist, seit 2013 Leiter der Unternehmenskommunikation des Klinikums Dortmund und seit 2006 als freiberuflicher PR-Berater im bundesweiten Einsatz. Studium in Münster, Volontariat bei der WAZ und bei „brand eins“, danach eigene PR-Agentur auf Zeche Zollverein in Essen (Schwerpunkte: Medizin, Zukunft, Handel); hat als freier Journalist u.a. für „brand eins“, Handelsblatt, Bild, dpa und n-tv gearbeitet. War u.a. über viele Jahre auch Mitglied im IT-Think-Tank des Handelskonzern Douglas und hat das Jahrbuch „125 Jahre Karstadt“ mit verfasst. Seine PR-Arbeit ist bereits zahlreich national und international ausgezeichnet worden, darunter etwa mit dem Preis „Pressestelle des Jahres 2017“ vom Bundesverband deutscher Pressesprecher.

Influencer? Für mich ist das alter Wein in neuen Schläuchen! Beeinflusser gab es immer schon, nur nicht so scheinbar beliebig, kurzatmig und vielerorts - pardon - platt wie heute.
Nicht jammern: Technik selber nutzen und mit etwas Sinnvollem, Relevantem in den Ring steigen!

Zum Beitrag

Ärzte als Markbotschafter? Eine prämierte Kommunikationsidee des Klinikums Dortmund

Ein Krankenhaus steigt in die Influencer-Szene ein: Das Klinikum Dortmund hat im Frühjahr 2017 als erstes Krankenhaus in Europa auf Facebook und Instagram eine „Sprechstunde 2.0“ eingeführt. Ärzte und andere Spezialisten aus dem Klinikum treten in Live-Experten-Chats auf, die durch die Unternehmenskommunikation des Klinikums auf den sozialen Kanälen initiiert und moderiert werden. Inzwischen hat das Krankenhaus mit den Videos über zwei Millionen Aufrufe erzielt, zahlreiche Auszeichnungen für das Format „klinikumlive@socialmedia“ erhalten und gilt national wie international als Vorreiter auf dem Gebiet dieser innovativen Form des Content-Marketings und der Live-Kommunikation. Vereinzelt gibt es sogar schon Autogrammanfragen für Ärzte.

 

INFLUENCER RELATIONS - DAS BUCH