Nils S. Borchers

Nils Borchers ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) am Lehrstuhl für Strategische Kommunikation am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Er studierte Kommunikationswissenschaft, Skandinavistik, Baltistik und Psychologie in Kiel, Münster und Stockholm und promovierte im Fach Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim mit einer Arbeit zur Werbekommunikation. Dr. Nils S. Borchers forscht zu den Themen Werbekommunikation und Peer-Kommunikation, insbesondere Influencer Marketing, Online-Bewertungen und Sharing Economy. Er ist stellvertretender Sprecher der Fachgruppe Werbekommunikation in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik.

Ausgestattet mit ästhetischen, sprachlichen und erzählerischen Freiheiten, können Influencer ihren individuellen Stil beibehalten. Auf diese Weise kann es gelingen, dass Influencer-Content auch auf Unternehmenskanälen als authentisch wahrgenommen wird und der Kanal interessant für die Zuschauer ist.
Organisationen, die erfolgreich Social-Media-Influencer-Kommunikation (SMIK) betreiben wollen, werden fünf zentrale Herausforderungen lösen müssen: (1) Potenzial der SMIK auch für PR bezogene Ziele nutzen ; (2) passende Kennzahlen und Messmethoden für das Controlling entwickeln; (3) Strukturen zur Koordination der SMIK aufbauen; (4) Kommunikation auf Ebene von Maßnahmen, Strukturen und Prozessen integrieren; (5) Kontrolle und Freiheiten ausbalancieren.

Zu den Beiträgen

Von den Zielen zur Umsetzung: Planung, Organisation und Evaluation von Influencer-Kommunikation

Immer mehr Organisationen setzen auf die Zusammenarbeit mit Influencern, um sowohl Marketing- als auch PR-Ziele zu erreichen. Weil es sich bei der strategischen Social-Media-Influencer-Kommunikation um ein relativ junges Phänomen handelt, stellt sich die Frage, wie dieses Instrument erfolgreich implementiert werden kann. Dieser Beitrag bietet Kommunikationspraktikern eine systematische Übersicht über die einzelnen Prozessschritte im Management von Influencer-Kommunikation (Planung, Organisation und Evaluation). Die Übersicht fußt auf einer explorativen Studie zum Management strategischer Social-Media-Influencer-Kommunikation, für die 20 Kommunikationsverantwortliche in Organisationen und Agenturen in qualitativen Leitfadeninterviews befragt wurden. Auf dieser Grundlage präsentiert der Beitrag erstens konkrete Hilfestellungen für die Kommunikationspraxis und stellt zweitens die zentralen Herausforderungen vor, die Organisationen für eine erfolgreiche Implementierung meistern müssen.

 

Own the Follower: Wie lassen sich Influencer erfolgreich in den eigenen Unternehmenskanal einbinden? Eine Untersuchung anhand der YouTube-Kanäle deutscher Beauty-Unternehmen

Bei der Konzeption ihrer owned media-Kanäle in sozialen Netzwerken stehen Unternehmen vor dem grundlegenden Problem, das Interesse ihrer Zielgruppen zu wecken und sich eine eigene Reichweite aufzubauen. Eine Lösung verspricht die Einbindung von Influencer-Inhalten in die Unternehmenskanäle. Dieses Vorgehen bietet den Vorteil, die Abhängigkeit von den Influencern als Vermittlern zur Zielgruppe zu verringern. Der Beitrag untersucht am Beispiel der YouTube-Kanäle deutscher Kosmetikunternehmen, wie es anhand der Integration von Influencern in unternehmenseigene YouTube-Kanäle gelingen kann, die eigene Kanalreichweite zu steigern und eigene, unvermittelte Beziehungen zur Zielgruppe aufzubauen.

 

INFLUENCER RELATIONS - DAS BUCH