Timo Lommatzsch (Herausgeber)

Timo Lommatzsch hat nach seiner Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien mehrere Jahre in der Musikbranche gearbeitet. Dann studierte er Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit, heuerte bei der Agentur ORCA van Loon an, baute dort die Digital Unit auf und wurde Geschäftsführer für Strategie und Beratung.
Heute ist Lommatzsch Geschäftsführer der Agentur MT-Medien und hilft Unternehmen, Organisationen, Stiftungen und Behörden dabei, im digitalen Wandel ihre externe und interne Kommunikation richtig aufzustellen und umzusetzen. In den vergangenen Jahren hat er viele Unternehmen, Ministerien und Organisationen bei ihrer strategischen Planung und direkten Umsetzung der Influencer Kommunikation unterstützt.
Neben dem regulären Job ist er seit 2007 auch als Dozent unterwegs, hauptsächlich für Vorlesungen und Workshops zu Content Strategien und Content Marketing, sowie allen Teilbereichen der Social-Media-Kommunikation, u. a. für die Hochschule Hannover, die Quadriga Hochschule und die Deutsche Presseakademie.

Die Influencer Kommunikation wird sich in zwei große Bereiche spalten: Zum einen Influencer Relations (einbezüglich Influencer Marketing mit einem Relations Ansatz) mit dem Ziel Image, Awareness, Reputation zu steigern oder Brand Building zu betreiben und Influencer Advertising mit dem Ziel kurzfristige Umsätze oder Conversions zu erzielen. Beide Ansätze sind legitim, bedienen sich aber gänzlich unterschiedlicher Prozesse in der Umsetzung.
Für den Erfolg der Influencer Kommunikation ist es elementar, dass man sich seiner Ziele, der gewünschte Wirkung bei der Zielgruppe bewusst ist und erst DANACH die dazu passenden Influencer auswählt.

Zum Beitrag

Begriffsklärung: Influencer Relations vs. Influencer Marketing

Wenn neue Kommunikationsformen professionell erschlossen werden, ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass Begrifflichkeiten meist noch nicht allgemeingültig definiert sind. So verbergen sich derzeit hinter den Begriffen „Influencer Relations“ und „Influencer Marketing“ äußerst unterschiedliche Erwartungen, was die Ergebnisse und die prozessuale Umsetzung der darunter subsumierten Kommunikationsmaßnahmen betrifft. Der Beitrag soll dabei helfen, für die unterschiedlichen Definitionen zu sensibilisieren und gleichzeitig begriffliche Orientierung geben.

 

 

Neuigkeiten von Timo Lommatzsch

Lasst uns bitte nicht mehr von “Influencer Marketing” reden!

Ich hab da mal einen Vorschlag für Klarheit und vielleicht auch etwas Entspannung in so einigen Diskussionen zu diesem Thema: […]

Journalisten und Blogger aufgepasst!

Ab sofort kann man sich ein Online-Besprechungsexemplar des Fachbuches Influencer Relations vormerken.

Jetzt kommen die Herausgeber zu Wort

Warum ist das Thema „Influencer Relations“ ein unberechtigter Hype? Schach: Influencer Marketing oder Influencer Relations ist mit Sicherheit aktuell ein […]

INFLUENCER RELATIONS - DAS BUCH